Während der Sommer- und Herbstmonate (Ende) Juli, August und September können Sie auf Ihren Wanderungen Blaubeeren, Preiselbeeren, Himbeeren und Hjortron (Moltebeeren) sammeln. Diese typischen Beeren für den Norden werden zu unterschiedlichen Zeiten reif.

Pilze kommen je nach Wetterlage und Feuchtigkeit ab Ende Juli aus dem Boden. Es wächst der weit verbreitete Birkenpilz, aber auch Steinpilze. Später im Herbst sprießen die Trompetenpfifferlinge. Gelbe Pfifferlinge sind auf unserer Höhe eher selten und meist nur oberhalb von 800 m zu finden.

Reife Blaubeeren

Herbstliche Heidelbeeren

Moltebeeren im Sumpf

Birkenpilze

Trompetenpfifferlinge

Pfifferlinge/Schwammerl

Die Moltebeeren (auch Sumpfbrombeere) sind in Mitteleuropa sehr selten, aber in Schweden gelten sie als das Gold des Nordens. Sie sind das Wahrzeichen Lapplands. Die Beere ist reich an Vitamin C und wächst nur in sumpfigen Gebieten. Man bekommt Moltebeeren oft mit Waffeln und Sahne serviert.

Speisepilze, die Sie bei uns in Jämtland finden, sind u.a. der Schaf-Porling (Fårticka), Semmel-Stoppelpilz (Blek Taggsvamp), Olivbrauner Schneckling (Olivvaxskivling), Kiefern-Steinpilz (Rödbrun Stensopp), Butterpilz (Smörsopp) oder Trompeten-Pfifferling (Trattkanterell).